Semesterbeginn ist am 25.09 2017


Trimester 2016/17:                                       

Herbsttrimester         26.09. -  09.12.                Sommerferien  03.07.  -  23.09.2017
Wintertrimester         09.01. -  31.03.               
Frühlingstrimester     24.04. -  02.07.                   

 

Trimester 2017/18:                                       Holidays 2017/18:

Herbsttrimester      25.09.  -  08.12.              Weihnachtsferien  09.12. -  07.01. 
Wintertrimester      08.01.  -  23.03.              Fasnachtsferien     17.02. -  25.02.
Frühlingstrimester 16.04.  -  30.06.               Osterferien             24.03. - 14.04.

 



>> Kontaktformular

 

Die Ausbildung an der neueKUNSTschule hat das Entfalten und Aufbauen von künstlerischen Fähigkeiten zum Ziel und nicht das Anhäufen von Wissen. Um die künstlerischen Fähigkeiten in eine zukunftsorientierte Entwicklungsbahn zu bringen, bedarf es eines sorgfältigen Übungsweges und eines intensiven Studiums der Entwicklung der Kunst und des Menschen. So werden die Inhalte, auf die wir das Schwergewicht legen, immer von zwei Seiten angegangen: das Üben und das Studium, das Erleben und Erlangen im Tun und das Eröffnen und Erkennen im Denken.

Begleitend gehört ein intensives Studium der KUNSTGESCHICHTE, der Vergangenheit und Gegenwart und das gedankliche Studium der ANTHROPOSOPHIE zu unseren wichtigsten Aspekten der Ausbildung. Unterstützt von BOTHMER-GYMNASTIK bilden sie ein gedankliches und seelisches Fundament, das uns ermöglicht, die Grenzen unserer eingepflanzten Vorstellungen über Kunst und Mensch zu durchstossen und eine frische Zukunftsluft zu atmen.

Die Schulung der Wahrnehmung, unsere Fähigkeit genau zu beobachten bildet den Ausgangspunkt für ein genaues Erfassen der Welt. Ob nach aussen in die Welt oder nach innen in die Seele geschaut, müssen wir als werdende KünstlerInnen den klaren und genauen Blick pflegen. Das Zeichnen aus der Naturbeobachtung dient uns da als Wegweiser und Übungsmittel und lehrt uns die Unterschiede zwischen dem, was wir sehen und dem, was wir zu sehen meinen, zwischen Wahrnehmung und Vorstellung.

Ein besonderes Schwergewicht wird auf die Erforschung künstlerischer Sprachen gelegt. Was lässt sich erreichen, wenn man so arbeitet? Was wäre für mich die richtige Lösung, wenn ich mich mit dem einen oder anderen Naturreich beschäftige? Die Vielfältigkeit der Möglichkeiten wird durch eine Reihe von Übungen erarbeitet, um frei von einem bestimmten Stil (auch dem eigenen) in neue schöpferische Regionen einzudringen.

Das Erlernen der technischen Grundlagen der Malerei ist die Voraussetzung, die jeder Übung zu Grunde liegt. Die Studierenden sollen durch die Ausbildung ein "Kennen und Können" in verschiedenen malerischen und künstlerischen Techniken erlangen. Öl, Aquarell, Pastell u.a. und vielfältige zeichnerische Mittel werden ausführlich studiert und geübt. Die Wahl der Technik soll am Ende frei sein und auf einer breiten Palette von malerischen/zeichnerischen Fähigkeiten ruhen.

Die Rätsel der Farbe erforschen wir in enger Verbindung mit den Rätseln der Seele. Wir lernen die Farben als Stoff, Licht und Seelengeste zugleich zu erleben; sie zu beherrschen, mit ihnen zu arbeiten und vor allem unsere Empfängnisfähigkeit und Farbempfindlichkeit zu steigern, bis zum Punkt, in dem alle Farbtheorien aufgehoben sind und wir uns in der Welt der Farbe zuhause fühlen.

Wie kommen wir zu Bildern, die tiefer liegen als unser alltägliches Weltbild? Wie finden wir neue Bilder, die Quelle der Bilder? Als Gegenpol zur Naturbeobachtung pflegen wir durch verschiedene Übungsreihen einen Weg, der in das Erwecken der Seelenbilder mündet. Wir versuchen in das Tagträumen hineinzukommen, an den Ort, der uns als Schlafende unerwartete Bildwelten vor die Seele, und wenn es gelingt, vor den Pinsel zaubert.

Die Welt der Linie und Form, der elementaren graphischen Mittel bedarf unserer besonderen Aufmerksamkeit. Was lebt in der Form? Welche Qualitäten haben die verschiedenen Linien? Wie verhält sich die wahrgenommene Form, das Modell oder die Figur zu dem Ausdruck, den ich suche? Das Erforschen der figurativen Zeichnung zwischen Wahrnehmung und Ausdruck, das Hervorheben der zeichnerischen Elemente, um vom Modell zum Werk zu gelangen, die Zeichnung als Annäherung an ein Thema und viele weitere Fragen werden ausführlich behandelt.

Grundlagendiplom: ein 3-jähriges Studium in Kunst, Malerei und Anthroposophie.

Fachdiplom in Malerei: ein 1-jähriges Studium, das auf dem Grundlagenstudium aufbaut.

Fachdiplom in Buchillustration: ein 1-jähriges Studium, das ebenfalls auf dem Grundlagenstudium aufbaut.

Pädagogischer Abschluss: in Zusammenarbeit mit der Akademie für anthroposophische Pädagogik (AfaP).

 


Aufnahmebedingungen: Ein Aufnahmegespräch, in dem der Weg der Ausbildung dargelegt wird und Raum da ist, um gegenseitige Klarheit zu bekommen, ob der Ausbildungsweg der gewünschte und geeignete ist. Kontaktformular für ein Erstgespräch

Studienkosten:
Pro Trimester sfr. 2900.- (im Jahr sfr. 8700.-). Materialkosten von etwa sfr. 100.- pro Trimester sind nicht inbegriffen.

Anmeldung: Bitte senden Sie uns Ihre Anmeldung schriftlich und unterschrieben an das Sekretariat und legen Sie zwei Passfotos und einen Lebenslauf bei. Die Einschreibgebühr beträgt  sfr. 100.-. Die Anmeldung ist verbindlich.

Anmeldeformular [pdf]

Abmeldung und Abmeldefrist:
Abmeldungen müssen schriftlich erfolgen, spätestens bis 1. August eines Studienjahres. Falls bis zu diesem Datum keine Abmeldung erfolgt ist, besteht die Anmeldung weiter. Wird die schriftliche Abmeldefrist nicht eingehalten, verpflichtet der Unterzeichnende sich das ganze folgende Studienjahr zu zahlen.